zurück zur Übersicht

Wichtige Termine zum Jahreswechsel

Auch im Bereich der Finanzen gibt es zum Jahresende einige Themen, auf die man einen Blick werfen sollten. Die Wichtigsten haben wir für Sie zusammengefasst.

Freistellungsaufträge - Verteilung und Höhe prüfen
Prüfen Sie die Freibeträge, die Sie bei den einzelnen Banken oder Bausparkassen erteilt haben. Eventuell ist eine Umverteilung sinnvoll. Achten Sie dabei darauf, die Höchstbeträge (801,- Euro für Ledige / 1.602,- Euro für zusammenveranlagte Ehegatten) nicht zu überschreiten.

NV-Bescheinigung - Gültigkeit prüfen
Haben Sie eine Nichtveranlagungsbescheinigung (NV-Bescheinigung) bei Ihrer Bank eingereicht, prüfen Sie, ob diese noch gültig ist. Die Bescheinigungen werden i.d.R. für einen Zeitraum von 3 Jahren ausgestellt und müssen dann neu beantragt werden. Die Einkommensgrenze für die Beantragung einer NV-Bescheinigung liegt im Jahr 2019 bei 9.168 Euro. Haben Sie eine gültige NV-Bescheinigung bei Ihrer Bank vorgelegt, schreibt diese alle Kapitalerträge ohne Steuerabzug gut.

Verlustbescheinigung - bei Bedarf beantragen
Haben Sie Depots bei mehreren Banken, können Sie nicht verrechnete Verluste der Bank A mit nicht verrechneten Gewinnen der Bank B im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung verrechnen. Die hierfür benötigte Verlustbescheinigung des Kreditinstituts müssen Sie bis zum 15.12.2019 anfordern. Die Banken stellen Formulare für die Beantragung der Bescheinigung zur Verfügung.

Riester-Zulagen - Einzahlungen prüfen
Prüfen Sie, ob die Einzahlungen in Ihren Riestervertrag ausreichend sind, um die volle Förderung auszuschöpfen. Hat sich etwas an Ihrer familiären Situation oder Ihrem Einkommen geändert, hat das normalerweise Auswirkungen auf die Förderung. Mindestens 4% des rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens müssen eingezahlt werden, um die volle Förderung zu erhalten. Gefördert werden bis zu 2.100 Euro.

Basis-Rente (Rürüp-Verträge) - Neue Höchstbeträge beachten
Auch bei BasisRenten-Versicherungen lohnt es sich, zum Jahresende noch einmal genau hinzuschauen. 2019 können Sie bis zu 24.305 Euro, bei Zusammenveranlagung sogar 48.610 Euro, steuerlich begünstigt investieren. Der Höchstbetrag ist in diesem Jahr um 593 Euro / 1.186 Euro im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.
Prüfen Sie also, ob Sie bereits den Höchstbetrag ausgeschöpft haben. Mit einer Sonderzahlung noch im Jahr 2019 erhöhen Sie Ihre Rücklagen für den Ruhestand und reduzieren direkt Ihr zu versteuerndes Einkommen und damit Ihre derzeitige Steuerlast.

Sondertilung bei Immobiliendarlehen
Bei vielen Immobiliendarlehen sind jährliche Sondertilgungen in einem gewissen Rahmen möglich. Diese stellen eine gute Möglichkeit dar, langfristig Zinsen zu sparen und die Laufzeit der Finanzierung zu verkürzen.